Supervision

MBSR-Kurse

Meditation

Inneres Erforschen

Enneagramm

in Tübingen

Herzlich willkommen

auf der Homepage von Michael Seibt.

Meine Aufgaben und Rollen:

 

evangelischer Hochschulpfarrer in Tübingen

Seelsorger

Kontemplationsbegleiter

MBSR-Lehrer (Stressbewältigung durch Achtsamkeit)

Supervisor und Coach DGSv*

 

In welcher Rolle kann ich für Sie da sein?

Ich lade Sie herzlich ein, sich auf diesen Seiten über meine Arbeit zu informieren. Das Menü öffnet sich, wenn Sie auf das schraffierte Feld links oben klicken.

 

Ich freue mich, wenn Sie Kontakt mit mir aufnehmen

und wir uns persönlich kennenlernen.

Dieser Pfingstvision für eine erneuerte Kirche von Marion Küstenmacher, vorgetragen auf dem Kirchentag vom 25. bis 28.5.2017, fühle ich mich sehr verbunden:

 

Die künftige Kirche als gute Hirtin

Der GEIST ist unser Hirte und wo ihm unsere künftige Kirche ähnelt,

wird es nicht mehr an evangelischer Freiheit des Einzelnen

und katholischem Einheitsbewusstsein aller mangeln.

Sie gibt nicht mehr eine Richtung vor, der alle ihre Schäflein zu folgen haben.

Sie weiß ja, dass es keine Richtung gibt, aus der uns Gott nicht entgegenkommen kann.

Sie kennt die grüne Aue mystischer Gottesliebe

und entsendet von dort ihren erfrischenden Segen in alle Himmelsrichtungen.

Sie erwartet keine Schafsmentalität mehr von uns,

sondern überreicht uns Stecken und Stab für unsere persönliche spirituelle Reise.

Auch tröstet sie uns mit Worten der Weisheit,

wenn wir bisweilen den Mut verlieren und wie verlorene Schafe blöken.

Sie nimmt uns dann gütig an die Hand und führt uns ein Stück

auf rechter Straße um der Barmherzigkeit Gottes willen – solange es unserer Seele gefällt.

Und so fürchten wir kein Unglück,

auch wenn wir einmal das finstere Tal der Seelendunkelheit durchschreiten müssen.

Sie verteidigt uns gegen die Wölfe unserer gespaltenen Wirklichkeit

und bereitet uns einen Tisch im Angesicht unserer Verstrickungen,

gedeckt mit den Früchten authentischer Gotteserfahrungen.

Sie verzichtet auf Privilegien und dogmatische Reglementierungen.

Sie ist lieber die gastfreundliche Hüterin des offenen Raums,

der Gottes empfängliches Herz ist.

Kein Schaf wird sich hier mehr verloren vorkommen.

Sie strahlt vor Freude wie der glückliche Christus,

wenn sie unser Haupt segnen und salben kann mit dem Öl seiner überfließenden Gnade.

Sie schenkt uns den Becher göttlicher Liebe voll ein, immer und immer wieder,

weil sie nie satt wird, uns daraus trinken zu sehen.

Sie entdeckt in jedem von uns Gottes Güte und Barmherzigkeit

und wird nicht müde, unsere Schönheit zu loben ein Leben lang.

Angespornt von ihrer Offenheit und Hingabe suchen wir frohen Herzens unseren Weg zu Gott,

unser wahres Zuhause im unendlichen Bewusstsein immerdar.